phoebe66 - Phoebes Gifs-und Fotowelt - Krankentagebuch

 

 Myspace Layouts

                       Unser Krankentagebuch

                            (Bonito,geb.2006)

                                       

 

Bonito dürfte sich als unser nächstes "Problem-Schweinchen" rauskristallisieren,daher fasse ich seine Krankengeschichte und die die noch folgen unter dieser Rubrik zusammen.Nicht zuletzt damit ich für mich persönlich ein Nachschlagewerk habe.

     

Kurze Vorgeschichte:Bonito verlor 2007 innerhalb kurzer Zeit 2 seiner Kumpels.Die Harmonie mit den neuen Freunden die ich ihm dann dazugesellte,hielt nicht sehr lange an und er wurde ständig gemobbt.Bißwunden übersähten den kleinen Körper und ich beschloß eine endgültige Trennung.

Nach einiger Zeit schienen sich die Bißwunden entzündet zu haben,denn es bildete sich bei Bonito eine Art Abszess der immer wieder eiterte.Trotz Antibiotika wurde es nicht besser.Jetzt geriet auch die TÄ ins Grübeln und schlug eine OP vor,um mal zu schauen was eigenlich los ist.Es hatte sich hinten ein großer Knubbel gebildet der alles mögliche hätte sein können.Sogar das Thema Einschläferung ging über den Tisch.Nun bin ich zwar meistens immer negativ eingestellt um später nicht zu tief ins Loch zu fallen aber ich kenne Bonito und mir kam er ganz und gar nicht am Ende vor.

 

Hier gut zu sehen das Loch was ich regelmäßig spülen sollte und den Eiter abfließen lassen.Um die Verkrustung zu lösen,drückte ich vorsichtig einen Kamillenteebeutel auf die Stelle und schon floss der "wohlriechende" gelbe Saft...Um solche Wunden zu spülen,eignet sich Betaisodona Lösung sehr gut.Manche Meerschweinchenhalter verwenden auch Rivanol Lösung dazu.Leider ist dieses in Österreich nicht erhältlich.

Bonito am Abend vor seiner OP.Bärchen sucht nochmal seine Gesellschaft.

 

Am 3.11.2007 war es dann soweit:ich mußte unseren kleinen Schatz in die Praxis bringen.Nicht lange danach der Anruf,daß er es geschafft hat.Die TÄ war von Bonitos starken Lebenswillen ziemlich beeindruckt und meinte,daß wir ihn jetzt so lassen sollten,außerdem würde er ja auch noch gut fressen auch wenn sein Gewicht schwankte die vergangene Zeit.Bonito wurde eine große Eiteransammlung entfernt und ein Zugang/Kanüle gelegt um die Wunde jederzeit spülen zu können.An der Bauchdecke wurden noch 2 Knoten gefunden die laut TÄ "furchtbar" aussähen,aber leider nicht entfernt werden konnten da sie festgewachsen waren.Auch wenn es nach Angabe der TÄ nicht wirklich so gut steht um unseren Kleinen bin ich der Meinung er kann noch eine weitere schöne Zeit bei uns verbringen.Er hat uns deutlich gezeigt wie sehr er noch weitermachen will.Die folgenden Fotos zeigen meinen kleinen Kämpfer in seiner Aufwachkiste wo er noch in Narkose lag.Man kann das ganze Ausmaß der OP auf dem einen Bild sehen,vielleicht nicht unbedingt was für schwache Nerven...

 

Noch ein paar Tips für Tiere die sich noch in Narkose befinden:Wenn es irgendgeht sollte das Tier in der Praxis aufwachen.Der TA kann dann sofort helfend eingreifen sobald Komplikationen eintreten sollten.Leider wird es von vielen nicht gemacht und das Tier einem so mitgegeben.So wie bei uns.Für diesen Fall beobachtet das Tier genau,massiert ihm ab uns zu Füßchen und Öhrchen um den Kreislauf anzuregen.Wendet das Tier immer wieder mal,wichtig für die Lungenfunktion.Haltet es warm.Ich habe Bonito auf ein Heizkissen gelegt und die Wärme regelmäßig kontrolliert.Das Tier nicht direkt auf das Kissen legen sondern jegliche Heizmittel unter ein dickeres Handtuch.Natürlich geht auch eine Wärmflasche.Bei einer Injektionsnarkose dauert es Stunden bis das Tier wieder munter wird,das sollte man einkalkulieren und sich an dem Tag nichts weiteres mehr vornehmen.

Bonito am Morgen nach seiner Operation.Noch etwas angeschlagen aber wieder gut auf den Beinchen.Noch am Abend der OP konnte er schon wieder auf seinen Beinchen durchs Zimmer laufen,manchmal noch torkelig und wo das Fraudi noch helfend eingreifen mußte,aber bald schon so das "Schwein" alleine in die Heukiste hüpfen konnte.Das Spülen der Kanüle mit der Lösung ging auch gut aber kurze Zeit danach wurde alles rot und ich traute mich nicht mehr ran.Das werden wir der TÄ überlassen die sich Bonito heute(5.11.2007)nochmal anschauen möchte.

Wir haben den 7.10.Bonitos Zustand ist nicht direkt besorgniserregend aber eben auch nicht sonderlich zum Jubeln.Die TÄ spült und spült und wir müssen fast täglich zu ihr.Meine Selbst-Spül-Versuche enden damit das sich Bonito wie ein "Wildschwein" aufführt und damit das Ganze nicht gerade einfacher macht.In der "alten" Wunde hatte sich wieder Eiter gebildet und diesen zu entfernen ist gänzlich unmöglich.Bonito quiekt wie am Spieß und gebärdet sie wie toll.Sogar Bißwunden am Bauch mußte ich schon einstecken.Dieses Schwein hat einfach keinen Respekt vor mir.;-)Im Moment habe ich keine Ahnung wie das Alles noch enden wird.Es erinnert doch sehr an Baileys unendliche Abszessgeschichte.

Bonitos Popo und überhaupt das ganze Hinterteil sieht zum Fürchten aus.Auf Anraten der TÄ bade ich die betroffenen Stellen jetzt regelmäßig in Kamillentee und erhoffe mir eine Besserung.Der Schlauch wurde am 8.11.entfernt nachdem Bonito selbst schon der Meinung war,es wäre langsam Zeit zum Ziehen...kleiner Schlingel.Zum Glück konnte man alles ohne weiteres herausziehen und nochmal gut durchspülen.Was bleibt ist ein Loch was weiterhin gespült werden sollte.Auch die Verdickungen die der Ärztin Sorgen bereitet hatten,sind schon kleiner geworden.Ob es am neuen Antibiotika liegt kann z.Z.niemand sagen.

Heute am 15.11.2007 sollte eigentlich Bonito Abschlußbehandlung erfolgen.Die TÄ ist mit dem Verlauf zwar sehr zufrieden,spült aber noch kleinere "Flankerln" aus der Abszesshöhle heraus was bedeutet wir müssen doch noch einmal zur Kontrolle wiederkommen.Auch die AB-Behandlung muß demnach noch weitergeführt werden um ein Aufflackern des Eiterherdes zu verhindern.Bonito erhielt zudem noch eine Laserbehandlung worauf ich mir ein kleines "Bist ja ein richtiges Luxusschweinchen" nicht verkneifen konnte.;-)

Kleiner Schatz während der Fütterung...

 

Der letzte TA-Termin am 19.11: Die TÄ kann nichts weiter für Bonito tun - nein,halt,halt,das meine ich nicht.:-)Sie ist der Meinung,die Wunde hätte sich inzwischen so gut verschlossen das wir nichts mehr daran machen sollen und Bonito aus der "Spül-Story" entlassen werden sollte.Regelmäßige Kontrollen seien aber auf jeden Fall erforderlich.Endlich hat die Rennerei ein(vorläufiges)Ende gefunden!

3.Januar 2008.Neuer TA-Besuch mit Bonito.Kurz vor Weihnachten bemerkte ich eine blutende Wunde die ich mit Kamillentee und Wundpuder kurzfristig versorgte.Ein bekannt "schmackhafter" Geruch nach verwesendem Fleisch veranlasste mich mit dem Kurzen wieder zum TA zu gehen.Wieder wurde eine Eiterbeule entleert und gespült."Was ist Bedeutung von dies?"(O-Ton des Chinesen in "eine Leiche zum Dessert")--> wir müssen also wieder mehrere Spülgänge absolvieren.Sonst ist Nito fit,auch das Gewicht liegt nun bei schönen 920 Gramm!Was weiter wird werden die nächsten Wochen zeigen...

Bonito hält sich super!Er mag die Kamillen-Bade-Sessions zwar nicht sonderlich,aber wat mut dat mut.:-)

  

Bonito=Pechschweinchen.Hoffte man nach den ganzen neuen Abszessen endlich auf Ruhe,stand der nächste Tiefschlag wieder an.Bonitos Äuglein schwebt in Gefahr und droht blind zu werden.Wie er das wieder geschafft hat weiß kein Mensch.Ob er am Ende auf der Flucht vor den anderen irgendwo vorgedonnert ist oder eines der Schweinchen ihm zu nahe gekommen ist...?Wir können jetzt nur abwarten ob es sich noch weiter bessert oder ob die TÄ Recht behält mit ihrer Prognose...

Nachtrag: die Sehkraft des Auges war leider nicht mehr zu retten.Bonito kommt aber gut damit zurecht.

Sommer 2008.Die Spülungen nehmen kein Ende.Immer wieder muß Eiter entfernt werden.Langsam hatte ich die Faxen dicke und Bonito erst recht.Ich holte eine 2.Meinung ein und es hieß,man könne diese eine Stelle operativ entfernen,dann hätte Nito endgültig Ruhe.Gesagt,getan.Die Stelle wurde entfernt und von da an hatte Bonito keine Probleme mehr.Was lange währt...

Die Haare sind rasch nachgewachsen und Bonito war wieder ein schönes Schweindi... :o)

Jaja, unser Bonito...war es doch jetzt verhältnismäßig ruhig die letzten Monate, mal abgesehen von einer neuerlichen Milbenbehandlung, kam es jetzt im Sommer 2009 zu etwas völlig Neuen: ein Ballenabszess, den ich zufällig bemerkte.Laut Infos aus dem Internet soll diese Erkrankung sehr langwierig sein und manchmal auch überhaupt nicht zum Heilen.NA BRAVO!!Dieses Mal also --> AB --> das dicke Fußi in Tee baden und mit Salbe einschmieren.Und dann gespannt sein...

Unser Schneehase während der Behandlung

Och nö Fraudi...

Oh doch, Du kleine Teebademaus! :o)

 

                                                                                  

                                                                                                                          

 

                                             

                                          

 

                                         

 

 

 

                               

 

 

Myspace Layouts

Zum Seitenanfang